Böden - der Allrounder beim Bauen und Sanieren

Volger Erich beim Saunabau
Logo Volger 84
Direkt zum Seiteninhalt

Die optimale Bodenauswahl


Durch die enorme Vielfalt der Materialien, der Optik und Haptik ist es oft schwierig die richtige Wahl zu treffen.

Es müssen Überlegungen angestellt werden bezüglich der angedachten Nutzung, der Pflege, der Eignung für Bodenheizung und natürlich spielt auch der Preis eine Rolle, der allerdings immer im Vergleich zur Wertigkeit gesehen werden soll.

Apropos Wertigkeit: Laufend werden mir Fälle bekannt bei denen es zu massiven Schäden wie das sogenannte "Aufstellen" des Bodens, verursacht durch ein zu starkes Quellen des Trägermaterials, gekommen ist.

Wenn hier gespart wird, dann könnte das teuer werden.

Folgende Bodenbeläge werden fachgerecht inclusive der erforderlichen Vorarbeiten von mir verlegt:

(Fließen, Teppiche und Beläge von der Rolle verarbeite ich nur in Ausnahmefällen.)

natürlich Holzböden!

Holzböden strahlen eine wohlige Atmosphäre aus und helfen mit, die Temperatur und Feuchtigkeit im Raum zu regulieren.

Vor allem im Wohnbereich ist ein warmer Parkett oder Riemenboden sehr angenehm!

Ein Schichtparkett, auch "Fertigparkett" genannt hat gegenüber dem Massivparkett den großen Vorteil dass er sofort begehbar ist und das Quell- und Schwindverhalten geringer ist.

Dreischicht Parkett

Zweischicht- Parkett muss verklebt werden, 3- Schicht- Parkett kann auch schwimmend verlegt werden.

Für noch exclusivere Ansprüche gibt es zum Beispiel Designparkett oder Tafelböden.

Ein guter Holzboden kann Sie ein Leben lang begleiten, da er bei Bedarf renoviert werden kann.

weicher Korkboden


Korkböden gibt es als dünne Platten zum aufkleben oder auf die selbe Art wie Schichtparkett, nur dass die ca. 3 - 4 mm starke Nutzschicht aus der Rinde der Korkeiche besteht.

Verwendung findet dieser leise Boden gerne in Barfußbereichen wie beispielsweise im Kinderzimmer.

Die Dekorauswahl- Möglichkeiten sind naturgemäß eher bescheiden im Vergleich zu anderen Materialien.

das Comeback des Linleoum


Linoleum gibt es schon seit 1860!

In den 1960er Jahren noch sehr häufig verwendet wurde der Linoleumbelag allmählich vom PVC verdrängt.

Schade, denn Linoleum ist ein sehr umweltfreundliches und langlebiges Produkt, das großteils aus Leinöl und Holzmehl hergestellt wird und ohne Weichmacher auskommt.

Dank moderner Herstellungsverfahren und Designs ist Linoleum wieder auf dem Vormarsch.
Laminatboden

Laminatböden glänzen durch die fast unbegrenzte Dekorvielfalt, sogar individuelles Bedrucken ist möglich.

Sie sind pflegeleicht und haben eine geringe Aufbauhöhe, was beim Renovieren ein Vorteil ist.

Laminatboden Sockelleiste
Allerdings sind die Oberflächen von Laminatböden sehr hart, kalt und vergleichsweise laut.

Bei der Widerstandsfähigkeit achten Sie auf die Nutzungsklasse.

Vinylboden

Es gibt zwei Arten von Vinylböden:

Ähnlich dem Laminat besteht die Trägerschicht aus einer HDF (hoch dichte) Faserplatte, bei Billigprodukten aus einer MDF (mittel dichte) Faserplatte oder noch billiger.

Vinylboden einpassen
Die zweite Art ist der ca. 5 mm dicke Vollvinyl- Boden, welcher absolut wasserfest ist und sich gut für Feuchträume eignet, doch Vorsicht- wasserfest heißt nicht wasserdicht!

Vinylböden sind bedeutend weicher und wärmer als Laminat, liegen in der Ökobilanz jedoch einiges hinter einem Linoleumboden und sind eigentlich vergleichbar mit einem PolyVinylClorid- Belag.

Eine echte Alternativ dazu ist Disano von Haro.
Dieser Boden kommt ganz ohne Weichmacher und PVC aus

Spezielles

Micodur- wasserfester Bodenbelag mit mineralischer Trägerplatte, gutem Brandwiderstandswert, Trittschallverbesserung und guter Ökobilanz.

Fertigboden aus Leder oder Bergheu

StoCryl BF 700- Bodenbeschichtung für Nutz- und Kellerräume

Etherma- elektrische Bodenheizung unter Parkettböden

Ich hoffe dass Sie sich einen Überblick verschaffen konnten, ich habe viel mehr Produkte und Lieferanten im Programm als die hier gezeigten.

Gerne berate ich Sie vor Ort und ich kann auch ein paar Muster mitbringen wenn ich weiß wofür Sie sich interessieren.

Zurück zum Seiteninhalt